Feige oder weise

von | 3. März 2022 | Kanzlei

Es beginnt in einem nüchternen, anonymen Treppenhaus eines Kreditinstituts. Ich komme gerade aus einer langen Besprechung dort, plane gedanklich schon die nächsten Schreiben, Telefonate, Wiedervorlagen … da fällt mir auf, dass meine Handschuhe fehlen. Kein Problem, einfach umdrehen, wieder hochgehen, aus dem Raum holen, wieder gehen. Trotzdem stehe ich einfach nur da.

Es „ist ja Corona“. Da geht keine*r einfach wieder irgendwohin zurück, wenn er/sie einmal durch das mit „Ausgang“ beschriftete Türchen geschlüpft ist. Nicht mit gutem Gewissen, nicht ohne aufzufallen, oh ...

Sie können den ganzen Artikel auf der Seite des anwaltspraxis-magazin.de lesen. (externer Link)